Jahrgang 2007

Jahrgang 2007 – weniger Menge, mehr Qualität

Weil nach dem warmen Winter und hochsommerlichen April der verfrühte Rebenblühet bei etwas kühlfeuchter Witterung stattfand, entwickelten sich schlechtere Fruchtansätze – die Rebbauern bezeichnen dies als Verrieselung – und leichtere Trauben. Die Beeren waren zudem eher kleiner; dadurch vergrösserte sich der Hautanteil, was die Weine farbintensiver und im Gehalt kraftvoller werden liess.

Am 22. September konnte  am Staufberg bei bestem Wetter gelesen werden.

Die RGS lieferte folgende Erträge ab:

Regent, Marechal Foch und Léon Millot: total 445 kg mit über 87° Oechsle
Wir werden 2008 zum ersten Mal 225 Liter unseres Weines in einem Barriquefass ausbauen lassen!

Verfasser: Peter Stutz